Full text: Volume (Bd. 25 (1872))

Entscheidungen des R.-O.-H.-G. in Handels- u. Wechselsachen. 493
Waare aus ihrem Steamer „Crusador" ihre Frachtleistung beendigt
worden wäre, sondern sie übernahm die Verfechtung,
„to carry the 275 balls of cotton to Liverpool,
from which port they are to be forwarded, either by
railway or steamer or other conveyance, as the
case may be, to the Port of Hamburg.“
Hiernach hatte die Verfrachterin die Waare von deren Ver-
ladung in Laguahra an bis zu deren Ablieferung in Hamburg
unter ihrer Obhut, und es ist ohne Grund, wenn die Beklagten
den Hergang so darstellen, als ob zwei separate Verschiffungen
stattgehabt hätten, sodaß den Abladern die Waare in Liverpool
von Neuem zugekommen wäre und sie dort beliebig auf dieselbe
hätten einwirken können. Die Connossements-Jnhaber hatten in
Liverpool vom dem Capitän des Crusador oder der Verfrachterin,
als Rhederin dieses Schisses, nichts zu fordern, vielmehr war
diese letztere nur verpflichtet, die Waare in Hamburg zu liefern.
Daß nicht sofort das Schiff angegeben war, aus welchem die
Waare in Hamburg geliefert werden würde, änderte hieran nichts.
Für die dortige Lieferung war die Verfrachterin darum nicht
minder verantwortlich.
Dafür, daß die sogenannte indirekte Verschiffung von West-
indien nach Europäischen Continentalhäfen nichts Ungewöhnliches
also bei einem Handel, wie ein solcher hier geschlossen ist, nichts
außerhalb des Bereichs der contractlichen Vereinbarungen Liegen-
des sei, haben die Beklagten auf im Jahre 1864 abgegebene con-
forme Entscheidungen des Hamburgischen Handelsgerichts und
Obergerichts sich bezogen.
Hamburger Gerichtszeitung IV, S. 163 und 224, auf Ent-
scheidungen, welche allerdings erheblich zu ihren Gunsten ins Ge-
wicht fallen. Damals handelte es sich darum, ob unter Baum-
wolle-Abladungen von Laguahra aus Grund eines nach Hamburg
gerichteten Kaufgeschäfts unter anderen auch solche Abladungen
mitzuverstehen seien, welche nach Hamburg via Liverpool
gemacht worden wären. Damals wurde ausgesprochen, es sei
kein Grund zu der Annahme vorhanden, daß eine solche, der
räumlichen Lage nach in ein nahes Verhältniß zu Hamburg, als
dem Lieferungsort der Schlußnote, gebrachte Abladung von der

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer