Full text: Volume (Bd. 25 (1872))

Bez. d. O.-A.-G. zu Lübeck. Art. 355. 395
zum dritten Male die haltlosen Deductionen der Beklagten daß
der Contract annullirt sei, umgehend zurückzuweisen:
da wenn auch Kläger allerdiHs berechtigt waren, sofort nach
Empfang des Briefes vom 3. August Schadensersatz wegen Nicht-
erfüllung zu beanspruchen so doch eine Verpflichtung derselben
demgemäß zu verfahren, nicht zu construiren ist, dieselben viel-
mehr durch nichts gehindert waren, nach Wegfall der beklagtischer-
seits vorgeschützten Hindernisse nachträgliche Erfüllung zu ver-
langen und als auch diese abgelehnt wurde, Schadensersatz zu
beanspruchen;
da die Schadensersatzverbindlichkeit der Beklagten außer Zweifel
steht und nur die Iustification des Schadens in Frage kommt;
da den replicarischen Erklärungen zufolge die klagend ange-
führten Angaben nicht correct sind, auch den Beklagten darin bei-
zustimmen ist, daß der reMeunäo behauptete Ankauf von 150
Tarpauling im August als eigentlicher Deckungskauf für die von
den Beklagten zu liefernden 200 Stück nicht betrachtet werden
kann, weil Kläger im September und October noch Lieferung dieser
200 Stück gefordert haben;
da aber Nichts im Wege steht, diese behaupteten August-
Käufe dem Schadensanspruche zu Grunde zu legen;
weil beide Parteien darüber einig find, daß der Preis von
Tarpauling stetig in die Höhe gegangen ist und Beklagte nament-
lich mit besonderem Nachdruck hervorgehoben, daß höchstens die
August-Preise, unter keinen Umständen aber die October-Preise
maßgebend sein könnten
dem Beklagten mithin in keiner Weise zu nahe getreten wird,
wenn Kläger die August-Preise in Ansatz bringen;
und es keinem Bedenken unterliegen kann, wegen Nichtliefe-
rung der 200 Stück einen Schadensersatz von 800 fl. den Klägern
zuzusprechen, wenn einerseis sie nachzuweisen vermögen, daß zu
einer Zeit, als die Preise niedriger waren, für 150 Stück von
ihnen bereits ca. 800 fl. mehr gezahlt wurden als sie nach Maß-
gabe der Anl. 1 den Beklagten dafür zu zahlen gehabt haben
würden;
und andererseits Beklagte nicht im Stande find darzuthun,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer