Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 22 (1871))

116

Abhandlungen.

Erforderniß charakterisire u. s. w. Ebenso sagt Regelsberger
(a. a. O. S. 199): Diese ganze Theorie ist irrig, sie enthält die
Uebertragung der Grundsätze vom Specieskaus auf den Genuskaus.
Aber durch die Ausscheidung wird das geims nicht zur species,
sondern erst durch die Erfüllung u. s. w. Jheringx) (a. a. O.
S. 371 fg.) stellte deshalb eine neue Theorie auf, die er Liefe-
rungs- oder Erfüllungstheorie nennt. Auch wir werden derselben
vorzugsweise folgen.
Es kann nun vor Allem keinem Zweifel unterliegen, daß im
Grunde genommen Genus und Species keinen Unterschied der
Sachen bedeuten, sondern sich nur als eine andere Bezeichnung
derselben darstellen. Jedenfalls ist soviel sicher, daß, wenn auch
lediglich dem Genus nach bezeichnete Sachen gekauft wurden, die
Lieferung selbst sich doch immer nur in -einem speciell bestimmten
Objecte realisiren kann.* 2) Es ergiebt sich hieraus, daß in gewissem
Sinne eine Verschiedenheit zwischen dem Genus- und dem Species-
kaufe bloß bis zur Zeit der reellen Lieferung 3) vorhanden sein
kann; wird auch eine species nicht geschuldet, so kann doch nur
immer eine species wirklich geleistet werden. Es kann dabei auch
um so weniger einen Unterschied machen, ob das Genus ein be-
grenztes oder ein unbegrenztes ist, da, wie wir gesehen haben, die
Tragung der Gefahr hier nicht den geringsten Unterschied macht,
und bei dem Platzverkauf wenigstens der Verkäufer so lange selbst
die Gefahr der Verschlechterung trägt, als bis er dem Käufer die
Maare zugemessen u. s. w. hat oder bis eine culpa oder mora
seitens des Käufers ihren Einfluß auf den Uebergang der Gefahr
geltend macht.
Es ist nun aber von selbst einleuchtend, daß bei dem Distance-
geschäft die behufs der Specialisirung nöthige Allsscheidung nicht
') Ihm folgen zum größten Theile nicht ausschließlich Becker a. a. O.,
S. 351 fg.; Windscheid, Bd. II, § 390, Note 8; Regelsberger a. a. O.
2) Becker a. a. O.
3) Wir sehen hier ganz ab von dem von Fick in seiner mehrfach citirten
Abhandlung gemachten, unserer Ansicht nach hier ganz außer Acht zu lassen-
den Unterschiede zwischen reellen und Spekulationsgeschäften oder gar von den
Unterschieden wie Hoffmann (a. a. O., S. 250) sie ausstellt: reiner und ab-
sirakter Genuskaus, reiner und nach einer Species bestimmter Genuskaus
u. s. w.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer