Full text: Volume (Bd. 1, St. 1 (1805))

nicht geklagt werden könne, darin stimmt Rec.
dem Vers, bey.] §. L2g — 231. von der Yer.
letzung der geistigen Kräfte des
Menschen- [Rec. glaubt, dass Hr. S. den
BegriiF von diesem Verbrechen zu enge nehme,
und dass Tittmann in der angeführten D i s-
sert. im Gegentheil eine richtigere Definition
von diesem Verbrechen gegeben habe.] Drit-
tes Kapitel. Von den Verbrechen, welche
den Menschen seines Lebens berau-
ben. H. £32 —- 237. vorläufige a 11 ge -
meine Grundsätze bey diesem Ver-
brechen überhaupt. Der Verf. stellt einen
richtigen BegriiF von Tödtung .als Verbrechen
auf, und analysirt denselben ausführlich und
zweckmässig. H. 233 — 242. vom einfachen
und qualificirten Todschlag. §. 243 — 236.
vom Morde überhaupt und den ein-
zelnen benannten Arten desselben
insbesondre. [Im ganzen genommen sind
die hier einschlagenden Lehren gut und mit
Fleiss ausgearbeitet. Ree. sind keine Unrich-
tigkeiten aufgestosseii, die eine Bemerkung
verdienten.]
Zweyter Abschnitt. Von denVer-
b rechen gegen erworbene Rechte,
oder gegen die Rechte des Bürgers
als solchen. Erstes Kapitel. Verbrechen
welche allgemeine Gefahr für Leben
und Eigenthum begründen. §. 260.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer