Full text: Volume (Bd. 2 (1804))

c 376 )
protocollum zu hören, hernach pro arbitrio aequita» ,
tis entweder von jedem Theit nicht mehr als in jeden
reccfs ein Bladk a 48 Zeilen zu admittiren, oder
auch selbst als Iudex das, so partes extra protocol-
lum angebracht, kurz, richtig und deutlich ad pro*
tocolium zu dicliren, und die Litigantes solches,
facta praelectione ratifiriren zu lasten. Warum
Advocari solche Verhöre bisweilen decliniren ist
leicht zu erachten. '
. 6)-/Das ärgerliche vielfältige vilations- Gesuch
zu mässigen, ist wohl kein besseres expediens als daß
sofort bey der ersten Friste Bitte kub poena rejectio-
nis producti ejusque retraditionis a Regiftratore sich
zum juramento Lalumniae in dem nächst renovirten
lermino anerbiekheu und solches pro arbitrio Indicia
wirklich leisten oder poenam jurare nolentis vel
sliam arbiirariam als bald gewarten müsse. Denn
t>je Bescheinigungen einerBehinderung sind biswei-
len erbettelt und falsch, bisweilen altioris indaginis,
und nicht einmal wohl zusunterfuchen, wo man nicht
litem in jite veranlassen will, doch möchte die Enk«
schusdigung «b impech'mento Advocati überall UN.'
gültig per legem deelariret söyn, weil der Elient
wenn ein Consulent, ihn nicht stehendes Fußes an-
nehmen wollte- sirakS zu. jemand anders sich wenden

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer