Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 2 (1804))

( 355 )

welcher es in rechtlicher Form, mittelst richterlicher
Autorität, erhalten hat, vor allen Gläubigern des
Schuldners, ein Vorzugsrecht beilegen könne, ge,
het gegen meine Ueberzeugung an.
In dem erachtlichen Bericht des Land- und Hof.
gerichtS vom i bien Decbr. igoi. sind alle die
Gründe aufgestellt, welche einer solchen Behaup«
tung so sehr entgegen stehen.
Nur durch Hülfe eines Proclamatis kann der
behufige Richter die ein Grundstück ergreifende Hy,
potheken erlöschen, um nemlich von dem stillschwei.
genven Gläubiger anzunehmen, daß er, aufgefvr-
derr, dennoch sich seiner Hypothek begeben wolle,
p. L. 6 et ig. C. ( VII. 36. t.) de remiflioue
::pignoris.
Jede andere Androhung eines rechtlichen RachtheilS
liegt außer der Macht des Richters
. cf. Hommel quaeft. Vol., 18. Obferv,
585. Comminatio fub poena praeclufi est
plane frustrane9;nisi diserte in legibus
s i t data et permissa.
Kein Gesetz aber berechtigt den Richter sogar
ohne Proclam oder Concurö, Hypotheken aufzu«
heben.
Daß kein ausdrückliches Mecklenburgscheö Gesetz
Archiv f.d. Rechtsgel. 2. B. 23 hst.

/

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer