Full text: Volume (Bd. 2 (1804))

( Z°6 >

§. 26.
8) Lübß.
In Lübtz soll auch das Lübsche Recht gelten 0)
allein dasselbe hat hier nie gegolten. Seitdem das,
hier ehedem Statt gehabte, Parchimsche Recht ge-
gen Ende des 16. Jahrhunderts abgeschast ward,
gilt hier gemeines Recht.
(') Balthasar S. 12;. Vcrgl. Manuel jus
Meckl.ill* Cent. II. jud 44. Cent. IV. jud. 22 &
45. Selecta juridica roftoch. Fafc. IV* fp. 5 qu. I.
§. 27.
9) Schwerin.
Auf der Altstadt Schwerin gilt kein LübscheS
Recht, wie einige (*) behaupten, sondern diese
Stadt har ihr eigenes Recht.
(*) Balthasar S. 125.
H. 2 g.
10) Crivitz.
In Crivitz soll, wie ehedem der Magistrat da-
selbst wohl selbst behauptete, das Lübsche Recht gel-
ten (*), allein der Schluß von der blossen statutari-
schen Portion des überlebenden Ehegatten ist durch-
aus unrichtig.
(x) Balthasar S. u».
§- 29

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer