Full text: Volume (Bd. 2 (1804))

( 3°4 )

§. -I.
3) Penzlit».
Mehrere Rechtsgelehrte nehmen auch für
Penzlin das iübsche Recht an (r) allein dasselbe gilt
in dieser, mit dem Schwerinschen Rechte bewidme«
len Stadt, überall nicht.
C) Balthasar S. rr;.
§. 22.
4) Friedland.
Auch hier finden einige Rechtsgelehrke,das !üb-
sche Recht; allein hier gilt das Srendalfihe Recht
und das Lübsche ist hier gänzlich unbekannt.
§. 23.
5) Wahren.
Wenn gleich einige Rechtögelehrte (^) behau«
pten, daß in Wahren das Lübsche gelte, so ist doch
dasselbe hier durchaus unbekannt. (2)
C) Klüver Thl. n. S. 77;- u- 791. Baltha-
sa r S. >26.
(^) de Westphalen momini, ined, T. I.@ 210J.
Beitrage rum Mrckl. Staats- «. Privat, Recht.
Lhl. l. Aph. s.
§ 24.
6) Goldberg.
Einige (*) finden in dem, der Stabt Gokdberg
1248 vom Fürsten Heinrich Burevin ertheilten
Prk.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer