Full text: Volume (Bd. 2 (1804))

C 244 )

zu richten, sonst aber den ergangenen LandeSgeseHen
und gemeinen Rechten allenthalben nachzugehen.
§. 16.
In Derelictions - und Abschosfallen hat der
Herzog!. Stadtrichter durch gesehmassige Wahrneh-
mung und Einziehung resp. der bonorum vacantium
und der Abschoögelder, das Interesse des Landes-
herrlichen Fiscus gebührend wahrzunehmen, und
davon an die höchste Landesregierung unterthanigst
zu berichten.
§. r?.
Die beim Herzog!. Stadtgerichte in Contraven-
tionöfällen vorkommende Geldbussen und Skraf-
brüche, wovon die Stadt ternam partem geniest,
werden vom Stadtrichter getreulich und promt
wahrgenommen, und nach Abzug der zur Bestreitung
ctwaniger gerichtlicher Bedürfnisse, und Verwen-
dungen, erforderlichen Ausgaben, am Schlus des
Jahrs mittelst behustger Berechnung an die Herzogl.
Cammer oder Ii.ejuikion§-Casse eingesandt.
H» 18.
Die Policeisachen, ausser was deshalb §» i z.
und 14. wegen der Brod- und Fleischtaxe verkommt,
die Waisengerichrs- und Erbkheilungefachen unter
Personen bürgerliche«, Standes in GemaSheit des
Landes-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer