Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 2 (1804))

( 231 )
Hecht von jedem Zuge. 7) 2 Fünftel von der
Heuwerbung auf den Höngen. 8) 2 Fünftel von
dem Aalsang auf der Elde. 9) 2 Fünftel von
der Fischerei der kleinen Seen im Stadtholz, in
welchen die Bürger, so weit sie waden können,
Bungen legen, und Skockneße, auch Körbe und
Stockneßeauswersen können. f) Von einem jeden
Bürger und Einwohner, der eine Frauensperson
ausserhalb der Stadt heirakhet, 1 Rthlr. g) Von
jeder Fuhr Rüben oder Salz 1 FaS.
2) Der erste Rathmann bekommt: a) An
Gehalt 17 Rthlr. 3 ßl. b) Qua Holzinfpector 5
Fadeil Büchen Holz, 7 Fus hoch, 7 FuS weit,
und dieKlote 4 FuS lang, c) 6000 Soden Torf:
mit dem Holzanfahren, Schlagelohn und Torf-
siecherlohn wird es eben so, wie vorhin bemerkt
worden, gehalten. 6) Wenn Mast ist, 4-| Schweine
bey voller Mast, und bey halber Mast den Halb-
scheid : in Ansehung des Hütelohns wird es eben so,
wie beim Herrn Bürgermeister, gehalten, e) An
tändereien: i) iß Fünftel auf dem vorgedachten
Ralhökamp. 2) Einen Garten am Burgthor am
quetziner Weg, so er selbst belichtet. 3) Eine
Wiese im Heideholz. 4) i§ Fünftel auf den so-
genannten Rathshöngen. 5) iß Fünftel von dem
Aal-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer