Full text: Volume (Bd. 2 (1804))

( "4 )
gefundene und Beobachtete genau protokollier worden,
sodann aber 2) sowohl aus diesem Obduckions-Pro-
tokolle, als den Aussagen mehrerer bey der Entbin-
dung der K..... gegenwärtig gewesenen Personen,
ja selbst aus dem eigenen Geständnisse des Jnculpaten
sich ergibt, daß das Kind der geschehenen Perfora-
tion ungeachtet noch lebendig zur Welt gekommen
sey, und es bewandten Umständen nach wohl keinen
Zweifel haben kann, daß nicht die Zersiöhrung
eines grossen Theils des Gehirns und die Zermal-
mung des Rests desselben durch die Perforation
verursacht, hiedurch aber Tod des Kindes, wenig-
stens zunächst, bewirkt worden; z) das Gutachten
der medicinischen Facultät zu Rostock dahin geht:
daß der Inculpat durch seine Nachlässigkeit,
Unvorsichtigkeit und Ignoranz in schweren
Geburts - Geschäften, eine vielleicht mögliche
Rettung der Mutter, oder des Kindes, oder
beyder verhindert habe,
welchem Urtheile, als von sachkundigen und erfahr-
nen Männern gefällt, von dem Richter billig Glau-
ben beygemessen werden muß; auch allerdings
4) Unwissenheit und Nachlässigkeit eines ManneS>
der sich für einen Kunsterfahrnen ausgibt, strafbar
ist, indem ein solcher cui^am levirzimsm prästiren
I..

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer