Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 3 (1807))

( 86 )
die Güter den nächsten Freunden odek andern
in der Stadt, um billig Kaufgeld überlassen.
Aus den angezogenen gesetzlichen Verfügungen lie-
get am Tage:
1) daß in allen Fällen die an Fremde gekomme-
nen Stadt-Aecker wieder an die Stadt und
deren Einwohner gebracht werden sollen.
2) Daß, wenn die Veräusserung ohne Vorwis-
sen und Willen des Magistrats geschehen, der
Handel null und nichtig, mithin das Erhan-
delte zurückzugeben, wobey von selbst sich verr
stehet, daß der Fremde das Bezahlte zurück-
erhalten müsse.
z) Daß, wenn durch Erbfälle, Heurakhen oder
sonst gebührlicher Weise, also mit obrigkeitli-
chem Vorwiffen und Willen, ein Fremder
zum Besitz gelanget ist, bekselbe das Stadt«
Grundstück den nächsten Freunden oder andern
in der Stadt um ein billiges Kaufgeld zukom-
men lassen, allewege aber
4) deren bis dahin gewöhnliche Pflicht und
Stadt-Recht thun müsse.
Die Satze sub -) und 4) leiden schlechthin keinen
andern vernünftigen Sinn der gesetzlichen Disposi-
tion §. Wo auch durch Erbfälle rc. rc. Dann, wenn
es

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer