Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 3 (1807))

(

330 )
ihrer Geschicklichkeit abgelegt haben, ft ist doch da.
durch der Criminal-Justiz nichts besser gerathen»
Theils ist der Advocat in der Regel nicht zum Rich-
ter tauglich, da feine Bestimmung von der des
Richters ft ganz verschieden ist, und eine einseitige
Ansicht der Sachen nurzu leicht seinUrtheil besangt,
theils wird durch feine überstandene Prüfung *) ft
wenig, wie durch feine Geschicklichkeitals Advocat,
seine Fähigkeit zum Criminal-Richter beurkundet.
Nachstdem hat er Feine besondere Veranlassung,
sich mit der Theorie eines Verfahrens bekannt zu
machen, die nicht leicht ist, und zu einer glücklichen
Anwendung Fleis und Ucbung, Menschenkenntnis,
Geduld und Erfahrung erfordert ■**). Was soll,
was kann man also von diesen Justitiarien erwarten,
die ihr Amt als einen zufälligen Neben-Erwerb,
der selten zu etwas Besserem führt , betrachten,
als eine lästige Beschäftigung, die ihnen nur die
Zeit zu einträglicheren Arbeiten raubt ***) ? —
Die

*) Sic beschäftigt sich mit der Criminalrechts-Wiffen-
schaft fast gar nicht.
*»•) v Lehsten a. a: D.
***) Die Leichtigkeit einträglichere Geschäfte;u treiben,
hat in den letzten Jahren eine Menge Advvcatcn
vcr-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer