Full text: Volume (Bd. 3 (1807))

( '6 )
faches Verbrechen anzusehen sind; weiter 14) die
vom Inquisite» ausgestandenen Strafen deshalb,
toeil sie nicht nach einer vorausgehenden Specialin-
guisition erkannt und vollzogen worden, für härtere
peinliche Strafen nicht zu achten, gleichwohl solche
nach vieler Rechtsgelehrten Meinung und einem
ziemlich ausgebreiteten Gerichtsgebrauch zur Erken-
nung der ordentlichen Strafe des dreifachen Dieb-
stahls erforderlich feyn möchte; nicht weniger 15)
auch dies, daß gedachte Strafen eben wegen Dieb-
stahls erkannt und vollzogen feyn müsten, gewöhn,
lich verlangt wird und doch die Militärakten besagen,
daß die dem Jnquisiten zuerkannten Strafen zu-
gleich wegen der Desertion desselben so bestimmt
worden; deshalb der Mangel des zur Annahme des
dreifachen Diebstahls erforderlichen, wieder der or-
deutlichen Strafe nicht Anwendung zu gestatten
scheint, überdem IV. unter den vom Defensor ange-
führten Milderungsgründen 16) die Noch,
weil er von dem durch die Diebstähle gemachten
Gewinn doch nie etwas bedeutend-s nach der Be-
zahlung feinerSchulden ln den Krügen übrig behal-
ten, was ihn zur Betreibung eines ordentlichen Ge-
werbes hätte in Stand sehen können, zumal ermehr-
male sein ordentliches Auskommen versucht, und
nicht

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer