Full text: Volume (Bd. 3 (1807))

( 19-2 )
§♦ 12. Wenn aber an die Erbschaft ganz
oder zumTheil, oder an die Erben, oder deren Vor-
mündere rechtliche Forderungen gemacht werden,
Schuldklagen entstehen, oder es mit der Erbschaft
so gar zum Concurs gcdeyhet, so gehören diese und
dergleichenox capite bTreciitgtis entspringende Rechts«
Sachen lediglich.und privative vor das Stadt«
Gericht.
§. lg. Da die Cura des gemeinen Wesens
Landes - VergleichSmaßig dem Magistrat privative
zusteht, so hat auch Bürgermeister und Rath zu
Marlow die ausschliessende Befugnis in Oecono-
micis , zur Conservation der HölHung, Weide und
Wiesen, und Schonung des auf den Aeckern wach,
.senden Getreydes, die nöthigen Anordnungen zu
machen, und deren Uebertreter, nach kurzer sum-
marischer Untersuchung, zur Verantwortung und
Strafe zu ziehen.
§. 14. Das Stadt-Gericht zu Marlow hält
der Stadtrichter mit Zuziehung zweener Beysiher
aus dem Stadt-Rath, in gewöhnlicher Ordnung;
die Stadt muß aber dazu eine Gerichts-Stube auf
dem Rathhause unentgeltlich hergeben und Heizen.
' §. 15. Was die Annahme der Sportuln beym
Stadt-Gericht betrifft, so wird demselben das hiebey
sul»

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer