Full text: Volume (Bd. 3 (1807))

( i?9 )
wohnem, vor wie nach , gehörig geleistet werden,
und zwar so lange bis dieftrhalb etwa eine andere
Einrichtung getroffen wird.
§. 55. Da schonvor verschiedenen Jahren ein
eigenes Verlas- und Stadk-Pfandbuch zu Marlow
errichtet ist, so behalt es dabey sein Bewenden, und
muß die Eintragung in solches vom Bürgermeister
vor sitzendem Rath stets gehörig und ordentlich
geschehen, auch muffen diese Bücher nicht in Privat«
Häusern , sondern auf dem Rathhause aufbewahret
werden.
§. ?6. In der Stabt soll nach Ablauf des
Jahres 1804 gar kein Strohdach geduldet, auch der
Magistrat aufö neue hiedurch angewiesen werden, da«
für zu sorgen, daß kein Korn in die Hauser ein«
gefahren wird.
§. 57. Die Schornsteine, welche nicht aus
dem Dache geführet sind, sollen ungesäumt aus dem
Dache gezogen, und die Feuergefährlichen bey der
ersten Feuerschau eingerissen und eingeschlagen werden.
§. 58- Zur Reinigung der Schornsteine ist
mit dem Schornsteinfeger zu Güstrow zu verabreden,
daß er alle Jahr im October Monat, «nd demnächst
wiederum Fastnacht gestimmte in der Stadt befindliche
Schornsteine für den gewöhnlichen Preis fegen lasse.
[12] §. 59*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer