Full text: Volume (Bd. 3 (1807))

( IÖ2 )
aber auch noch, wie es sich von selbst verstehet, den
verursachten Schaden vergüten.
§. 33. Sollte es sich bey der anzustellenden
Holzbesichtigung, oder sonst veroffenbaren, daß
der Holzvoigk feinen Pflichten nicht nachgekommen,
sondern Unterschleife vorgenommen, oder Holzdieb-
stahle verschwiegen, und dadurch, oder in andern
Wegen seine Diensttreue verletzt hätte, so soll der-
selbe solcherwegen vom Magistrat zur Verantwor-
tung gezogen, und entweder an Geld, oder am
Leibe bestraft, auch nach Befinden mit der Entsetzung
vom Dienst belegt werden.
§. 24. Der beim Holzdepartement Vorsitzende
Rathmann hat den Holzhammer in eine Kapsel ver-
schlossen in seinem Hause, der Stadtsprecher aber
den Schlüssel zu solcher Kapsel, und wenn Holz
geschlagen oder gefällst werden soll; so muß solches
in Mitgegenwart aller zum Holjdepartement gehör!-
gen Personen, falls nicht für diesen oder jenen recht-
mässige Behinderungöursachen eintreten, so wie auch
in Beiseyn des Holzwärters geschehen, weil alle
diese Personen mit zur Holzaussicht gehören.
§.Z5» Das bisher zum Nachtheil und Ruin
der Stadthölzung nach Willkühr geschehene Holz-
fällen, soll von jetzt «n gänzlich «ingestellrt, und
nichts

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer