Full text: Volume (Bd. 3 (1807))

( »22 )
llnfam ungnädigen Misfallen bey Theil- und Ver-
waltung derWaisen-Güter in Unserer Stadt Stern-
berg bishero mancherley den Minderjährigen höchst-
nachtheilige Unordnungen vorgefallen, welche zu
untersuchen Wir Unfern« Policey-Lommirrsrio und
Secretario Flohren gnädigst committiret haben;
und darauf derselbe, solches ungebührliche Wesen
für die Zukunft gänzlich abzustellen, die Verfassung
des «ub 8,An. G angeschlossencn Reglements am zweck-
füglichsten zu seyn erachtet, mithin Uns solches zur
gnädigsten Approbation unterthänigst übergeben hat:
Als haben Wir nicht allein sothanes Reglement
gnädigst approbirek, sondert« dasselbe auch, damit
es desto stärkere Auctorität habe, 'und'zur bestän-
digen und unveränderlichen Norm in besagter Un-
serer Stadt Sternberg gebraucht' ulrd beybehalten
werde, wie hiemit und kraft dieses wissend- und
wohlbedächtlich geschieht, in allen vierzig Articuln
landesherrlich confirmiret und bestättigek. Thun
auch solches nochmals aus landeöfürstlicher Hoheit,
Obrigkeit und Macht, und mit diesem angehängten
gnädigst-ernstlichen Befehl, daß alle und jede Obrig-
keiten und Vormünder, und überhaupt alle und jede,
die dieses Reglement sonst in einem soder anderm
Stücke angehen kann, in den ihnen vorgeschriebenen
Ar-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer