Full text: Volume (Bd. 4 (1818))

I

( 55 >
Wahrlich nicht leicht finden, 'als er in dem Col-
legio, dessen Mitglied dergestalt besprochen wird,
ju erwarten hat *).
Noch haben Einige der regiminellen Gewalt
das Recht zugestehen wollen**), de« Richtern in
Parchei-Sachen Rath zu geben. Man begreift
nicht wozu das soll, da der Richter nicht zur
Befolgung verpflichtet ist und seyn kann ***);
man begreift aber, daß dies, sehr leicht gefährlich
, werden muß.
Aus

*) Nach der R. K. G- O. und der W. Trib. O. war
die Visitation die Behörde für das Syndikat. Es
kann aber nicht zweckmäßig seyn, Proces-Verhand-
langen an diese zu verweisen, da sie mit eigentli-
chen ProcesrVerhandlungen nichts zu thun haben
muß. .
**) Gönner Handbuch I. i. Reibnitz i.ö. §. 6.
***) Reib nitz a. a. O. „Ueberzeugt sich der Mich-
„ter von dem Irrthum der consultative geregt
„ist, so ist es seine Sache, ihm abzuhelfen. Uer
„berzeugt er sich nicht, oder kann die Whelfung
„nicht mehr erfolgen, ohne das wohl erworbene
„Recht deS Gegners zu kränken, so bleibt Yen
"Interessenten nichts übrig als den Lauf der
„Sache abzuwarten."

%

i

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer