Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 4 (1818))

C 30 )

Begriff der öffentlichen Nichtigkeiten * *)
gehören sollen. Weiter wird es erklärbar wie man
grade dazu kam diese und keine andere Worte zu
wählen; man mußte sie norywendtg für vorzugs-
weise scharf bezeichnend hatten, nacht em »hre Be-
deutung gesetzlich genau eniivlckUt war«
Daher kann ich denn auch einen» der berühmte-
sten und verdienstvollsten Schriftsteller Mecklenr
burgö **) nicht beistimmen, wenn er auf die, der
regiminellen Einschrettung vorbehaitene manifesta
nul-

prise a partie — SyNdicatSllage. Demunge-
achtet findet man der Nichtigkeiten nicht nur
erwähnt, sondern in den Cassalionsgesuchen das
Verfahren darüber zweckmäßig ausgedüdet. —>
Die Köuigl. Schwed. Tribunals-Ordnung II. r.
§. i6. III. 5. ist, jo trejst'che Vorschriften sie
sonst enthält — über diesen Gegenstand gar nicht
bestimmt. Es dreht sich de, ihr alles ln den
Zauderkreis der Znquilät «no Nullität, wie
Gönner diese undeutlichen Begriffe richtig
nennt. —
*) K. G. O. Th. z. tir. Z4. §. 2. C. d. K. G.
O. Th Z. tir. 40.
**) v. Kamptz Beiträge zum Meckl. Staats- u.
Privat-Recht. Th. z. Abth. 9. Dejsen Livil-
Proceß. §. 179. 180.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer