Full text: Volume (Bd. 4 (1818))

( m f
. Nun verursachte aber A dem B auch 20 Rthlr.
an Kurkoften und verkürzte ihn um so viel an^
seinem Eigenthum. Da auch hiefür eine beson-
dere Strafe eintreten muß, so , wird dieselbe auf
folgende Art gefunden:
A war im i6ten Jahre, handelte im Affect
und verursachte einen Schaden von 20 Rthlr.
Also
, & zz 1. b zz ■§■) c zz 0.
Da nun nach dem Obigen jeder Thaler an
Schaden zu 8 Grad der Verschuldung ange-
nommen wird: so ist
d—160. .c.zz 160. f—ii6o‘
also '
x zz a. b. c. (d+e+f)z: i x x: (160 + 160+160)
—102,
also hiefür noch besonders 25^ Tage Gefäng-
niß, mithin inclusive der für die Verletzung'
selbst oben schon angenommenen 4§ Tage, über-
haupt 30^4 Tage.
Hätte A aber die 20 Rthlr. Kurkosten er-
seht, wäre also
f zz o. so wäre
• x zz >7 | K (160 + 160 + 0) 6sch.
oder 17+ Tage Gefängniß.
Da aber die Rechrsverlehung nicht gradezu
beabsichtiget, sondern nur die indirecte Folge
der beabsichtigten Verletzung war, so wird auch
hiefür die. Strafe um -f gemildert, beträgt also
im ersten Falle nur 8f Tage, und im lehren
Falle nur etwa 52 Tage.
Hätte

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer