Full text: Volume (Bd. 4 (1818))

L ZrS >

dert, nachgesehen und darauf nach befundenen
offenbahren Beschwerden zu dem, was Recht
und billig, Anweisung geschehe. Wurde sich
jemand über den Rath verweigerten und verzö-
gerten Rechtens halber beschweren, sol solches
bey unferm Höchsten Gericht in Wißmar gesche-
hen, und wan. solche Verweigerung oder Verzug
der Justitien mit Vorlegung eines gültigen ln-
scrumemi bescheiniget, demKlagenden unverpönte
promotoriales zu Befoderung Rechtens mit-
gerheilet werden, und der Raht schuldig seyn,
innerhalb Monats Frist nach insinuirten Promo-
torialien, der ansuchenden Parrheyen Rechtens
zu verhelfen, oder die Sache an das Höchste
Gericht devolviret und erwachsen seyn. Da auch
sonst jemand wider Bürgermeister und Rath an
I. K. M. oder das Königl. Ober - Gerichte
fuppliciren, recurriren, klagen oder s. Beschwer
rung Vorbringen würde, es fey von wegen be-
gangenen Nullitäten in Peinl. Criminal-Sachen,
vermöge der Königl. Ober-Gerichts-Ordnung,
oder in was Sachen es immer seyn möchte, so
soll die Supplication dem Rache zugeschicket,
und da die Sache über des Raths eingewandren
Bericht weiter Verhör-Verkündig aud Ausfüh-
rung erforderte, der Supplicant mit seinem wi-
der den Rach gethanen Suchen an das Höchste
Appellation-Gericht verwiesen, die Sache daselbst
ausgeführet und obgedachter Rach vor und in
wahrender Ausführung tim widerrechtlichen Man-
daris oder chatlichen Handlungen nicht beschwe-
ret werden.
Zum

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer