Full text: Volume (Bd. 4 (1818))

( -95 )
fchaft Wismar an die Stelle des Tribunals ge-
treten. *)
2) Das Hof- und Landgericht ist die letzte
Instanz für alle Appellationen und Querelen, die
vom Magistrat und dem Consistorio in Wismar,
so. wie von den Amtsgerichten zu Neukloster und
Poel, nur allein dorthin gelangen können. Es
übt aber auch Gerichtsbarkeit in erster Instanz
aus, über die, von der städtischen Jurisdiction
in Wismar Eximirten **) und andere Canzley?
Wz-

*) Die privative Jurisdiction desselben erstreckt sich
daher auch nicht über die, auf der Insel Poel
gelegenen, ehemals Stadt-Lübeckschen Besitzun-
gen, welche nach dein Reichsdevutations - Schluß
vom.25. Februar 180z. an Mecklenburg kamen.
Dies wird aus folgendem Regiminalr Rescripte
ersichtlich.
Fr. Fr.
Unfern rc. Wohlgebohrner rc. Wir verhalten
euch auf eure Anfrage vom 6. d. M. in Betreff
des Gerichtsstandes der auf der Insel Poel be-
lesenen, ehemals Sta.dk-Lübeckschen Besitzungen,
hiedurch gnädigst nicht: daß Unser Commissorium
vom 7. Sept. v. I. auf diese Dörfer eben so
wenig, als die vormalige Tribunals-Jurisdiction
sich erstrecket, sondern sie mit Unserm Amte Re-
dentin, dem selbige beigelegt worden, der Ober-
gerichtsbarkeit sammtlicher Unserer Landesgerrchte
untergeordnet sind. Wornach rc. Und Wir rc.
Gegeben rc. Schwerin den 15. Febr. 1804.
**) Eigentlich sollte das Burggericht die erste In-
stanz für diese seyy, indes rst dasselbe noch nicht
vrga-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer