Full text: Volume (Bd. 1 (1803))

( 3i8 )

Endlich erwägen Ew. Herzog!. Durchl. gnädigst
die Weiterungen, welche ferner noch zum erstaunli-
chen Verschlepp der Processe erreget werden können,
und welche iht gänzlich wegfallen, z. B. der Be-
klagte, der nun die Beweismittel des Klägers kennt,
ficht sie mit der Behauptung an, daß sie zum Be-
weise nicht tüchtig sind, er ficht schon gleich vor Ab-
hörung der Zeugen, vor Production der Instrumente
beydes an,—er behauptet, der ganze modus pro-
bandi fey illegal, er seht diese und ähnliche Fragen
zur Urthel, —zugleich sagt er: non fieri et non rite
fieri eadem fiunt — der Kläger hat seinen Beweis
nicht legitimo modo angetteten, das ist so gut als
hatte er gar keinen angetreten; mein Gegenbeweis-
Termin fängt nur 3 Wochen nach angetretenem Be-
weis an zu laufen, also nicht eher als drey Wochen
nach der Zeit, da dieser Streit rechtskräftig entschie-
den ist, — welch ein Feld von Weitläufigkeiten,
welches iht ganz verschlossen ist, wenn beyde Theile
ihren Beweis zugleich angetreten haben und antre-
ten müssen, ohne die wecisselseicigen Beweismittel
zu kennen. Beweis und Gegenbeweis werden voll-
führet und man sehr die Decisio" aller solcher Fragen
bis zum Haupterkenntnisse aus, welches nicht alle-
mal geschehen kann, wenn die Gegenbeweiöfrist erst
nach

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer