Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 1 (1803))

( 3i5 )

7) Daß die Art und Weise, wie der Beweis an-
getreten wird, eine ganz besondere Richtung des
Gegenbeweises erfordere, wird wiederum ein ganz
seltener Fall seyn, — wenigstens erinnert sich keiner
von unö in einer vieljährigen Praxi eines solchen
Exempels. Träte aber dieser besondere Fall ein, daß
die Art des angekretenen Beweises eine besondere
Richtung des Gegenbeweises erforderte, so würde
dem Reprobanten, wenn er nur alle habende Be-
weismittel ad acta gebracht hätte, gar nicht präjur
diciret seyn; —■ denn wenn er nichts neues beyzur
bringen gedenket, so hat er ja das finale salviret,
und eS kann ihm niemand wehren, nun noch seinem
Beweise eine Richtung zu geben, welche er will.
Könnte aber der Fall gedacht werden, wo eine be-
sondere Art des Beweises ganz besondere Gegenbe»
weismittel erforderte, worauf vorher niemand leicht
verfallen können, so würde in diesem cafu rariflinio
die Procedur doch allemal bester dem officio judicis-
zu überlasten seyn, wie dies'S doch in unzählig an-
dern Fällen geschehen muß. Es würde dem Repro-
banten die Restitution nicht zu versagen, und lieber
zu ertheilen seyn, als daß es rathsam werden könnte,
ein sonst heilsames Gesetz so außerordentlichen Fällen,
vielleicht blossen Idealen, zu accommodiren und un-
würksam zu machen. Ha-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer