Full text: Archiv für die Rechtsgelahrtheit in dem Großherzogthum Mecklenburg (Bd. 1 (1803))

( 273 )
Abschrift des dem Mose von Gott gegebenen
Gesetzbuchs an, und hegen daher gegen dasselbe
eine enthusiastische Ehrfurcht. Sie nennen es
deswegen Vorzugsweise Sepher Thora, das
Buch des Gesetzes, und nur aus demselben
wird in ihren Synagogen vorgelesen.
Dahingegen haben die gedruckten ; Bücher
Mosis nie diesen Namen, Sepher Thora, gefü^*
ret, sondern sie werden chummöschim oder
chamischa chumsche Thora (die z Theile deS
Gesetzes) genannt, und weil sie im Druck nicht
vorschriftsmässig eingerichtet, und voller Druck«
fehler seyn können, nur als Bücher zum Pri-
vatgebrauche angesehen.
2) Die jüdischen Richter bedienen sich
bloSdeSSepher Thora bey gerichtli-
chen Eyden, die deswegen Schwaos d’oreisa
(Gesetzes. Eyde) genannt werden. Gewöhn-
lich geschiehet der Eid in der Schule, jedoch
auch in ihrer Gerichtöstube, nach welcher sie
das Sepher Thora aus der Schule Holen lassen.
Wenn daher in dem Protocolle, welches
dem mir gnädigst mitgetheilten, mit vieler
Sachkunde bündig ausgearbeiteken untertha-
nigsten Vortrag der hiesigen hohen Justitz-
18 Canz«

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer