Full text: Volume (Bd. 1 (1803))

( 232 )
und so viel Handwerker, die Untersuchung und Be-
sichtigung der Accker und Ländereyen, folglich die
Eintheilung des Schosses übernehmen und verrichten;
alle Bürger aber sawmt und sonders hiemit ernstlich
angewiesen seyn, ein genaues Verzeichnis aller
Aecker und Ländereyen, welche sie auf irgend eine
Art für sich eigenthümlich, oder Heuer- und Pfands-
weise von andern besitzen, längst binnen z Wochen
zu Rathhaus (zu) übergeben: mit dieser Verwar-
nung, daß aller hiebey verschwiegener oder unterge-
schlagener Acker an die Stadtkämmerey eigenthüm-
lich verfallen seyn soll«
26) Die Meyer--Aecker, als welche ein Patri*
monium Civitatis, sollen in ein besonderes Verzeich-
nis fordersamst gebracht, nach allen Schlägen spe-
cisiciret, aufs genaueste wieder hervorgesucht, denen
pensionirenden Bürgern, und zwar den Meistbieten,
den, auch nicht länger, als 3, 4 bis 5 Jahre, nach
dem der Acker beschaffen ist, und solcher Beschaf-
fenheit zufolge in die Brachjahre fällt, zur Miethe
eingelhan, die Penfionarii namentlich angeschrieben,
und die Gefalle von solchem Acker in die Kämmerey
berechnet, auch die etwanigen Restanken fleißig bey-
getrieben werden. Von dem Verzeichnis der Meyer»
Aecker ist den 12 Männern eine Abschrift einzuliefern.
27)

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer