Full text: Volume (Bd. 1 (1803))

( 229 )
stistcirende Rechnungen zu halten, überall auf das
Veste der Stadt-Kämmerey bedacht zu fcyn, und
dabey folgende Ordnung zu beobachten: daß
16) der Kämmerer ein Register und die Kam-
merey-Bürger ein Gegenregister halten, worin die
Einnahme und Ausgabe, und zwar jedes absonder-
lich verzeichnet ist. Die Einnahme muß unter die
gewöhnlichen Titel gebracht werden, wobey jedoch
die Titel von Bruchgeldern, Zehnten, der Ll'cenk,
Abschosgeldern, der Rathhaus - Heuer, und andere,
woher die Stadt einige Einkünfte ziehen kann, in
Zukunft zu suppliren, das darunter Gehörige alle-
mal zu berechnen, und, wenn gleich unter einem
Titel in einem Jahre nichts Vorkommen sollte, doch
wenigstens di5 Rubrik davon in dem Register mit
aufzuführen ist, wie denn auch insbesondere die
Rubrik, Vorrakh vom vergangenen Jahre, allemal
dem Hauplregister pramittiret wird, es mag welcher
vorhanden seyn oder nicht.
17) Damit alle in dem Kämmerey - Wesen
bisher entstandene Unordnung in Zukunft vermieden
werde, so soll keiner der Magistratöpersonen oder
Bürger, ausser den jährlichen Kämmerey-Verwand«
ken, sich unterstehen, Kämmerey - Gelder für sich
einzunehmen: vielmehr, wenn dergleichen zu ihm
gebracht

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer