Full text: Volume (Bd. 1 (1803))

( *98 )

culpofa, in dem künftigen AssecurationS>Reverse
dolofis gefezt werden möge*). Auch hierin wird
in der Fürstlichen Resolution nachgegeben, und be-
fohlen , in dem AssecurationS- Reverse für das
Wort: culpota — dolofa zu inseriren **).
Auf solche Art entstand denn der 42ste Artikel
des AssecurationS-Reverses vom Jahr 1621«
Wenn wir diese geschichtliche Entwickelung zur
Hand ziehen, so ergeben sich daraus folgende Re-
sultate:
1) An offen delictis dolofis, notoriis et enor-
mibus soll, nach Maasgabe der Sache, mit Ge-
fängnis oder andern rechtlichen Verwahrungsmikteln
auch gegen die von Adel und Mitglieder der Ritter-
schaft procediret werden.
2) In delictis casualibus dagegen, non dolofis,
soll, wenn es qualitas delicti permittiret, nicht mit
gesanglicher Haft verfahren werden, sondern eö soll
der stscalisch Angeklagte, wenn er gehörige esurio-
nem de judicio filii bestellet, davon befreyet seyn;
3)

*) Spaldiiigs Laiides-Vcrhandlmigcn, S. 447.
**) Ebendascibst S. 4^1.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer