Full text: Volume (Bd. 1 (1803))

5.5. Die Mecklenburgischen Familien von altem oder recipirtem Adel, haben vor den nicht recipirten, in Rücksicht der Wahl zum Amts-Deputirten, keine Vorzüge

( 8Y )
V.
Die Mecklenburgischen Familien vom
alten oder recipirten Adel, haben
vor den nicht recipirten, in Rück-
sicht der Wahl zum Amtsdeputir-
ten, keine Vorzüge.

Wie der verstorbene von Müller auf Detersha-
gen im Jahr 1784, die, 25 Jahre hinter einander
bekleidete, Stelle eines ritterschaftlichen Deputirten
beym Amte Neu-Bukow, niederlegte, und zu einer
anderweitigen Wahl geschritten werden sollte, so
verlangte der Major von Bülow auf Vogelfang,
dem in der Folge auch der von Carmon auf Jlow
beytrat, daß für die Zukunft bey der gedachte»
Wahl ein gewisser Landtags. Schluß von 1746 zur
Norm angenommen werden sollte. Weil man die-
sen angeblichen Landtags. Schlus nicht kannte, auch
der Proponent sofort keine hinlängliche Auskunft
darüber zu geben im Stande war, so forderten die
Amts-Eingesessenen ihn auf, denselben auf dem
nächsten Amts » Eonvent in forma probante bey-
zubringen, und setzten bis dahin die Wahl aus.
Als am 1 zten Oktober des folgenden Jahre»
Lle

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer