Full text: Archiv für das preußische Handels- und Wechsel-Recht (Bd. 1, H. 3 (1846))

RrchtSsprüche.

88

gebrauch im A. L. R. llhl. I. Tit S. §h. 5-16 und 6S9 vorgeschrie-
benen Fristen, eine Unsicherheit deS Rechts entstehe.
Zugleich rrgiebt sich aber auch aus diesem ausdrücklichen Grunde
des Gesetzes, daß besonders auf die Beschaffenheit der For-
derung selbst hat gesehen werden sollen, nicht aber auf
die Person des Gläubigers, daß es daher hauptsächlich
auf jene ankommt.
Wäre daher auch wirklich der Kläger nicht zu den Fuhrleuten im ge-
setzlichen Sinne zu rechnen, so ist doch vie von ihm eingeklagte For-
derung unzweifelhaft eine Forderung für Fuhrlohn, und dieses
entscheidet.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer