Full text: Archiv für das preußische Handels- und Wechsel-Recht (Bd. 2, H. 1 (1848))

Abhandlungen. 113
dieser die frühere Nichtannahme deS Wechsels verschuldete. Ganz
dasselbe gilt, wenn die Zntcrvcntion zu Ehren des Ausstellers
geschieht. Erfolgt aber die Intervention zu Ehren eines Indos-
santen, welcher ein Vorinann desjenigen ist, zu dessen Ehren acccp-
tirt worden, so ist nicht abzuschen, weshalb dieser die Provision
erlegen solle, besonders wenn er selbst vielleicht den intcrvcnirenden
Zahlungsleistcr als Nothadrcsse vermerkt, der Wechselinhaber aber
nach dem ihm zufolge Entwurfs zustehcnden Rechte keine Notiz hier-
von genommen hatte. An wen soll sich hier der Ehrenacccptant
wegen seiner Provision halten? Und welchen Anspruch hat nun der-
jenige, an welchen sich der Ehrenacccptant halten könnte, an seine
Vormänner, da kein Gesetz ihm diesen Anspruch garantirt?
Da übrigens dieser Anspruch nicht wechsclmäßig geltend ge-
macht werden kann, so hat cS ohnedies großes Bedenken, ihn zu
statuircn, und sonach seine Geltendmachung 30 Jahre lang zuzu-
lasscn.
Wenn, wie cs auch in dem Handelsverkehr überall bräuchlich ist,
dem Wechselinhaber auch bei der Aufforderung zur Ehrcn-Annahme
auferlegt würde, die Rcihcfolge wie bei der Aufforderung zur Ehren-
zahlung zu beobachten (§. GO), so würde cs keinem Bedenken unter-
liegen, dem Ehrcn-Acccptantcn diese Provision zu bewilligen, und
sic ihm zugleich dadurch zu sichern, daß der Wechselinhaber sie
gleichzeitig mit der Wcchsclzahlung von dem Zahlenden einziehcn
müßte, welcher Letztere dann berechtigt sein würde, ihre Erstattung
Wechsel m ä ß i g von d c m zu fordern, gegen den er überhaupt durch
die Intervention eine wcchsclmäßigc Forderung erhält.
Wechsel-Duplikate.
Das Landrecht kennt nur die Verpflichtung des Wechselaus-
stellers, mehrere gleichlautende Exemplare deS Wechsels auSzu-
fertigcn (§. 951); der Entwurf dehnt dies im §. 62 auch auf die
Indossatare auS mit den Worten:
Auch Seitens eines Indossatars kann rin Duplikat deö Wechsels
gegen Erstattung der Kosten verlangt werden. Er muß sich dic-
G r»ff. Archiv. II. I. 8

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer