Full text: Volume (Bd. 2, H. 1 (1848))

Abhandlungen. 107
samente bezcichncten Indossatar ausgestellt sein. Hierauf beschränkt
sich die dem Bezogenen obliegende Prüfung.
In Betreff der Annahme von Teilzahlungen folgt der Ent-
wurf (8. 38) dem Landrechte, welches den Wechselinhaber zwar zur
Annahme berechtigt aber nicht verpflichtet. (§. 1116. seq.) Er
tvcicht dagegen vom Landrcchte insofern ab, als dieses den Inhaber,
welcher die theilweise Annahme des Wechsels gestattet, auch ver-
pflichtet, die theilweise Zahlung dem Accepte gemäß anzunchmcn,
während der Entwurf dem Inhaber auch für diesen Fall gestattet,
die Teilzahlung abzulchncn. Es ist dies Conscqucnz der oben
«ud 4. S. 105 erörterten Bestimmung über die Acceptation des
Wechsels auf eine geringere Summe.
Regreß wegen Mangels-Zahlung.
Tie Zeit, von welcher ab der Protest wegen Mangels-Zahlung
am Verfalltage ausgenommen werden kann, beginnt um 3 Uhr
Nachmittagsi der Regreß gegen die Vormänncr geht aber erst dann
verloren, wenn der Protest nicht spätestens am nächstfolgenden Tage
ausgenommen worden ist. (§.40.) Am zweiten Tage nach Ab-
lauf des Tages, an welchem der Protest ausgenommen worden ist,
muß Wechsel nebst Protest entweder, wenn der in Anspruch zu neh-
mende Vormann an demselben Orte wohnt, demselben zur Einlö-
sung vorgclcgt, oder wenn der Vormann an einem andern Orte
wohnt, dorthin zur Post gegeben werden. In diesem letztem Falle
muß diesem Vormanne Wechsel nebst Protest spätestens am zweiten
Tage nach Ankunft der Post zur Einlösung vorgclcgt werden.
Die Fristen dcö Landrcchts sind hicmach bedeutend erweitert,- eS
ist dem Wechselinhaber überlassen, sie abzukürzen.
Das von dem Entwürfe befolgte System des Regresses stimmt
zwar mit dem Landrcchte und dem Code darin überein, daß dem
Wechselinhaber die freie Wahl zustcht, welchen seiner Vormän-
ncr er zunächst zur Zahlung auffordcrn und welchen er für den
Fall der Nichteinlösung gerichtlich belangen will, im Uebrigen aber

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer