Full text: Volume (Bd. 1, H. 2 (1845))

20

Inländische Gesetzgebung.

Polizei einschlägt, oder dieselbe dem gemeinschaftlichen Ressort Vor-
behalten ist.
2) Derselben wurden untergeordnet:
») die technische Gewerbe - Deputation;
b) die Bildungs-Anstalten für Beamte und Gewrrbtrribrnde;
v) die König!. Porzellan-Manufaktur.
6. Zum gemeinschaftlichen Reffort des Ministerii des Innem
für Gewerbe-Angelegenheiken und der Verwaltung des Han-
dels rc. sollte gehören:
1) Angelegenheiten, welche den allgemeinen Marktverkehr, die An-
lage von Fähranstalten, Straßen und Flußbrücken; die Qualifi-
kation der einer Staatsprüfung unterworfenen Handwerker, fo
wie die Angelegenheiten der Pommerschen ritterschaftlichen Bank,
' der Sparkassen und Leihinstitute betreffen;
2) die Gewerbe-Polizei-Gesetzgebung und alle allgemeine Anordnun-
gen über baupolizeiliche oder gcwerbepolizeiliche Gegenstände, in
sofem sie auf daS Reffort der Berwaltung des Handels, Fabrtkrn-
und Bauwesens von Einfluß sind;
3) Ufer- und Deichbauten, welche auf daS SchiffahrtS - Interesse auf
öffentlichen Flüssen von Einfluß sind.
IX. Sonach waren nunmehr die Gewerbe-Angelegenheiten
getrennt von der Verwaltung für Handel, Fabrikation und Bau-
wesen. Beide Behörden hörten aber 1837 schon wieder auf, selbst-
ständig dazustehen. DaS Ministerium deS Innern für Gewerbe-
Angelegenheiten ward durch die Kabinetsordre rom 11. Januar
1838') aufgelöst und durch StaatSministerial-Bekanntmachung
vom 17. Januar ej. * *) über die Vertheilung der diesem Mini-
sterium bisher obgelegenen Geschäfte bestimmt. Ebenso wurde
daS Handelswesen dem Finanzminister durch die Kab. Ordre
vom 4. April 18373) übertragen, und bildet seitdem eine Ab-
thetlung deS Finanzministerit.
Eine Wiedervereinigung der gewerblichen und der Handels-
interessen hat nicht wieder stattgefunden. Für die landwirthfchaft-
lichen Interessen in der gewerblichen Abtheilung deS Ministerii
deS Innern ist durch Kabinetö-Ordre vom 16. Januar 1842 ein

') Gefetzfamml. für 1838. S. 19.
*) Gefetzfamml. für 1838. ©. 11.
s) Gefetzfamml. für 1837. S. 40.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer