Full text: Archiv für das preußische Handels- und Wechsel-Recht (Bd. 1, H. 1 (1844))

Rechtssprüche. 121
„Kann dies nicht geschehen, so ist der Acceptant nur zur gericht-
lichen Deposition verbunden,"
und der §, 1172 selbst dann bestimmt, wenn der Wechsel verloren
gegangen, der Bezogene aber der Acceptation geständig ist. AuS
der Bestimmung des §. 1153:
„Auch die Richtigkeit des letzten Indossaments muß der Bezogene
gehörig untersuchen,"
und deö §. 1156:
„Die etwanige Verfälschung eines vorhergehenden Indossaments
ist dem Bezogenen unschädlich, wenn nur der letzte Inhaber red-
licher Besitzer gewesen ist." (Thl. I. Tit. 7, §§. 10 seq.)
läßt sich daS Gegentheil nicht folgern. Beide setzen, wie da-
Marginale beweist, den Fall eines falschen Indossaments vor-
aus; der §. 1153 legt dem Bezogenen die Pflicht auf, die Rich-
tigkeit deS letzten Indossaments gehörig zu prüfen, und der §.1156
entbindet ihn von jeder nachtheiligen Folge, wenn ein früheres
Indossament verfälscht sein sollte. In beiden Fällen wird ein an
sich vollständiges Indossament vorausgesetzt, sie haben also auf
die vorliegende Frage gar keinen Bezug.
Man kann deshalb auch nur annehmen:
daß, sofern nicht eine Reihefolge vollständiger Indossamente
auf dem Wechsel sich befindet, der Wechselinhaber nur ge-
richtliche Deposition der Wechselsumme verlangen könne.
Hiermit stimmt die Ansicht von Crelinger und Gräff
überein, indem sie S. 290 des WechselrcchteS sagen:
„Daß der Bezogene nur die Richtigkeit des letzten Indossa-
ments zu prüfen habe,^ und, sofern dieses als richtig befunden wor-
den, Zahlung leisten könne, ist §§. 1153 seq. bestimmt. Hieraus
folgt jedoch nicbt, das, er nicht berechtigt sei, auch die Richtigkeit
der frühern Indossamente zu prüfen, und, falls er dieselben nicht
in Ordnung befunden, statt Zahlung zu leisten, die Deposition
nachzusuchen. Hierzu wird er namentlich befugt sein, wenn sich
auf dem zum Giro gebrauchten Exemplare ein oder mehrere In-
dossamente in bianro befinden, und der Inhaber wird hiernachst
die Summe nicht eber erheben können, als bis er die Genehmi-
gung der Bianco-Giranten beibringt."

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer