Full text: Volume (Bd. 4 (1842))

450 Von dm Geschäften der Amtspersonen außer dem Prozeß.
richtcS, namentlich in den Vormundschaftssachen zu- wovon
noch weiter unten die Rede sein wird.
§. 25.
Vvm Zeugen beweise im Personenrechte.
Der Zeugenbeweis gilt bet den Römern ebensoviel, wie
der Urkundenbcweis. Erst im Mittelalter, und ohne Einfluß
deS canonischen RechtS, welches sich an das römische Recht
hielt, kam durch Particularrecht in Italien und Frankreich
auch Flandern der Gedanke auf, daß Dinge von Werth in
dem Rechte der Obligationen nur durch Urkundenbewciö be-
wiesen werden können, und daß folglich der Zeugenbeweis
nur da zuläßig wäre, wo er nicht verboten sey.
Einen Hauptgrund, den ZeugenbcweiS zuzulassen, war
der Umstand, wenn der Urkundenbeweis nicht möglich ist 116).
Im Personenrcchre stellte man ebenfalls Alles auf den
UrkuudenbeweiS, allein ganz conscquent lieS man im Falle
der Unmöglichkeit des Beweiseö durch Civilstandsurkundcn
nicht nur den Beweis durch Privatpapiere der verstorbenen
Eltern zu, sondern auch den Beweis durch Zeugen. Art. 46.
Und zwar geht dieser Artikel nicht bloS auf die Acren der
Geburt- der Hcirath und deö Todeö, sondern auch auf die
im vorige» 8- angegebenen Verhältnisse der Adoption, der
tutclie officieuse, der Ehescheidung, der Entmündigung
und Mundtodtmachung, der Anerkennung eines »atürlichen
Kindes, deS ehrerbietigen Ansuchens und der Emancipatton,
wenn die Unmöglichkeit deS Beweises durch die hier verlang-
ten Urkunden vorhanden ist. Doch gibt cS Ausleger, die den
Art. buchstäblich auf die drei Fälle beschränken"'), aber
natürlich nicht erwägen, daß der hier von unS aufgcführte
Gedanke keine Singularität, sondern die allgemeine
Richtung eines NorhSrechtS ist, wie cS auch die Fran-
zosen anerkennen müssen. Man nahm wohl an, zu den Zeu-
gen müßten noch andre adminicula kommen, allein an die-
sen wird es in den vorliegenden Ausnahmsfällen nicht mangeln.
Endlich wenn man von Papieren der Eltern gesprochen
hat. so hat man vorausgesetzt, daß hier ein Betrug nicht

116) To ii liier tom IX. Nr. 13 4.
M7) Lassaulx 1 72—174.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer