Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 4 (1842))

Von den Geschäften der Amtspersonen außer dem Prozeß. 411
soncn, denn wenn auch Verträge ohne solche Personen durch
Zeugen und Eid bewiesen werden können, so sind dieses
Ausnahmen in Bagatellsachen, und gehören bloß in die
allgemeinen Grundsätze des PrivatrechtS.
Ferner auch bei Testamenten gibt es öffentliche Ur-
kunden. und die Gültigkeit andrer TestamcntSurkuudcn rich.
tet sich wieder nach den besonder« Ausnahmen, die hier
gemacht sind, und wo doch eine Privatschrift dazuge-
hört i).
Alle Beurkundungen sind entweder du titre authenü-
«l'ie, wenn die Notare sie fertigen, oder sie gelten als
Ausfertigungen andrer öffentlichen Beamten, wie5. B. die
Beurkundungen dcS CivilstandeS durch die CivilstandSbeamten.
Manchmal werden Bestätigungen auch durch Gerichts,
bchörden enheilt, und die von dem Friedensrichter* 2) be-
stäligtcn Beschlüsse deS FamilicnrathS wirken in ihrer Sphäre.
Im Allgemeinen ist aber anzunehmen, daß der Gegen-
satz der hier gemacht wurde, lediglich in der Wirksamkeit
der Notare liegt, welche daS Recht haben, Urkunden du
titre autlientique zu fertigen und zwar mit der Richtung
daß die schon darin gebrauchte Form mandons eto. die
Vollziehbarkeit ihrer Urkunden ebenso karakterisirt wie die
Vollziehbarkeit eineS UrtheilS.
Die Privatgeschäfte in Frankreich werden dadurch hin-
sichtlich der Art deS Vollzugs wirklich öffentliche und da
wir im Großherzoglhume Baden in dieser Richtung
das Institut der Notare nicht haben, so ist dies einer der
wichtigsten Punkte, wo sich französisches und badisches Recht
unterscheiden, obgleich wir in unscrm Prozesse durch die Natur
deg BcfehlüprozesseS und durch die ältere deutsche Richtung
der öffentlichen Urkunden, wenn sonst noch eine besondre Be-
günstigung derselben für die alsbaldige Vollziehung existirt,
gleichsam dem französischen Systeme nahegeführt werden.

O Das testament olographe ist eine Ucftltl&C sons seing prive.
2) Friedensrichter können auch Testamente zur Pestzeit errich-
ten, sie sind daher auch öffentliche Personen.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer