Full text: Volume (Bd. 4 (1842))

248 Von der Natur deS EigcntbumS an unbeweglichen Gütern-
jeder Unverläßigkeit ihres Unheils, statt auf juristische Be-
weise zu sehen, stch ans die z>rne8umtio)u,i8 dieses Artikels
berufen.") Endlich ist wohl zu erwägen, daß in Deutsch-
land die Häuser ehedem nicht nach dem Art. 654. dcS Code
gebaut wurden, ") auch jetzt noch nicht so eingerichtet wer-
den, und jeder Gebrauch einer fremden wie hier einer Pa-
riser Gewohnheit sür ein andres Land von den schwersten
Folgen ist Nicht daS im Code enthaltene römische Recht
welches als rationell leicht allgemeinen Eingang finden kann,
und auch die ganze Methode des Code ergriffen har, sondern
die so oft geprießcnen deutschen Gewohnheiten sind die Fehl-
seitcn dcS Code für Deutschland.
Im Einzelnen ist nun Folgendes zu bemerken:
I. Bei der Scheidemaucr wird angenommen, daß der
Boden zu der einen Hälfte dem einen, und zu der andern
Hälfte dem andern Eigenlhümer des NachbarbodenS gehöre-
Will daher Jemand eine privative Mauer zur gemeinschaft-
lichen oder Scheidemaucr machen, so muß er vor Allem die
Halste dcü Bodens bezahlen, worauf die Mauer steht, sodann
die Hälfte des WerkhcS der Mauer, der nur durch Sach-
verständige ermittelt wird, und keineswegs die Hälfte dessen
was sie gekystet hat- *s) Ist die Scheidemaucr zu ver-
stärken, so muß der Bctheiligle dieses auf seinem Gebiete thun,
und zwar auf eigene Kosten. Die Mauer wird dann dennoch
eine Scheidemaucr, hätte aber der andre Theil von seiner
Seite zur Unterhaltung oder Erhöhung einen Aufwand zu
machen, so muß er entschädiget werden. Die Entschädigung
steht aber im arbitrio des Richters, die Pariser Gewohnheit
nimmt % deS Wcrthü der Erhöhung an 58); allein die Manch-
faltigkeit des Prcißeö einerseits, (eS kömmt darauf an, wozu der

53) Auch in Baden ist hier niemals auf die Verhältnisse' deS
altern Rechts geachtet worden d. h. in jedem Streite ba-
den die Sachverständigen nach der Präsumtion der Arr.
653. entschieden.
34) Äußere Kennzeichen der Privatmauern.
33) ?otl>ier Append. au contrat de sociele Nr. 212 den Grund
sieh bei Toullier^Nr. 205.
56) Art. 197. — der Pariser verstärkten Gewohnheiten.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer