Full text: Volume (Bd. 4 (1842))

Einige Bemerkungen zur Erklärung des französ. NechtS- 115
andern Leisten aber wird der Gläubiger mit der Gefahr/ die
ihm zu leisten, nicht gestattet, von der Leistung frei.
WaS vom Kauf gilt, gilt auch vom Tausch u. s. w.
DaS jus poenitendi oder die Resolutivbedingung hilft
hier nichts, was bei den Römern anders war. Bei den Rö-
mern selbst ist es nämlich nicht gegen daS Princip, wornach
der, der zurückfodcrn kann, doch die Gefahr des Geschäfts
sich nicht muß gefallen lassen l
Die kleineren Verhältnisse bei dem Thun z. B. bei ei.
nem Honorar, bei der angefangenen Dienstleistung n. f. w.
sind im Code nicht angeschlagen, und so ist auch hier daS
römische Recht durchaus feiner, wie das französische
mein Lehrbuch H. 33. u. a. a. O-
VI.
Eine allgemeine Bemerkung.
Der Verf. wird demnächst eine Darstellung gebe» „daS
unmittelbare Recht an unbeweglichen und beweglichen Sa-
chen des Code civil“, wobei es sich zeigen wird, daß die.
ienigen nicht Recht haben, die den Code aus römischen
Quellen schöpfen, aber auch die nicht, die ihn aus germa.
Nischen Quellen ableiten. Die Materialien sind gemischt,
Methode und Geist ist wahrhaft eivilistisch d. h. römisch ra.
tionell. Rur der Romanist erkennt den würdigen und un-
würdigen Stoff neuerer Arbeit.
So groß der Streit der neueren ist, ob man historisch
oder philosophisch — gelehrt oder praktisch arbeite; gewiß ist
s) daß man in Deutschland, wo daS römische Recht
herrscht, daS bestehende Recht erst historisch gestalten muß,
obgleich Kierulf hier weiter gehen wollte, alS man kann;
b) daß, wo wie in Frankreich, eine neue Quelle ist,
wan mehr exegetisch und die Gedanken der Gesetzgeber er-
forschend, zn verfahren hat.
Im Uebrigcn haben die Franzosen kein Naturrecht, und
wir haben ein solches, weil wir uns dadurch leichter aber auch
verkehrter zu einem Ueberblicke der Gegenwart helfen, alS
durch die oft nolhwendige historische Arbeit.
DaS Vergleichen unserS Recht mit dem französischen hat
das für sich, daß dort die Arbeit geschieht, hier die Probe
gemacht wird. Dies ist der Sinn der Eomparation im ju-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer