Full text: Volume (Bd. 4 (1842))

106 lieber das neu ausgestellte Verhältnis! einer zweiten Delation
Wir sagen in capita
v. Vangerow antwortet' warum läßt du jetzt eine
neue Delation entstehen, die du im Allgemeinen verwirfest.
Allein unsre Antwort ist, Nichts wird neu dcferirt,
sondern eS handelt sich Alles von der Abiheilung. Deferirt
ist schon, aber bei der Vertheilung handelt eS sich von einer
Bedingung. Sind Brüder und Schwestern da, ln stir-
pes, sind keine da, in capita. Ob dies ursprünglich so
war, oder allmählig erst so wird, unterscheidet das Gesetz
keineswegs. Aber daß eS nicht bei der Delation, die das
Recht gibt, sondern bei der Vertheilung auf die Bedingung
ankömmt, ist gewiß. Käme eS schon bei der Delation dar.
auf an, so muß man eine doppelte Delation mit Van.
gerow annehmcn, allein diese ist ganz dem Systeme in un.
screm Falle zuwider. Und das Princip der Vertheilung
darnach zu verändern wäre höchst unpassend.
Will der Onkel erben, so ist die Sache einfach: will
er das alte Recht den Geschwisterkindern nur erhalten,
so muß er (intreten / und darauf das Vermögen in zwei
Hälften an die Geschwisterkinder abtrcten. Thuk er dies
nicht, will sich die Mühe der Erbschaft nicht machen, so
muß er dem Gesetze folgen, welches unter Geschwisterkindern
nur nach capita vertheilt, und ein bloßer Vorbehalt hilft
ihm nicht.
Wenn zwei Kinder theilen und die Mutter schwanger
ist, so werden vor der Niederkunft der Mutter fünf Theile
gemacht, später, wenn sie nur ein Kind gebärt, drei. Exi-
stirt hier eine doppelte Delation?
Wird, wenn acht Geschwisterkinder, von jedem Theile
4 da sind, und ein Geschwisterkind stirbt, jetzt eine neue
Delation eintreten, werden nicht vielmehr statt 8 Theile
jetzt sieben gemacht werden. Könnte man von einer neuen
Delation sprechen, so würde jede Ausübung des Accrcücenz.
rechtS zu einer neuen Delation führen — und welche Ver.
Wirrung der Begriffe würde so entstehen?
Nirgends ist hier von einer neuen Delation, einem
durchaus unfruchtbaren Begriffe, sondern bloS al.
lein davon die Rede, daß bei der Beerbung zwei Rücksich,
ren zu beachten sind,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer