Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 2 (1837))

Zur Lehre von der Pupillarsubstitution.

7

fällt *): Deshalb kann die Frage nur aufgeworfen werden/
wenn neben dem Pupillarsubftituten noch ein anderer Erbe
im väterlichen Testamente ernannt ist. Dies sagt auch in
L. 40. der ^), beide Fälle unterscheidende, Marcellus.
Und L. 41. ibid. ist nur eine Anwendung des Grundsatzes:
wir setzen ste hierher:
filius qui paterna hereditate abstinuit, si exheredati
fratris hereditati se immiscuerit et pro herede ges-
serit; poterit ex substitutione hereditatem obtinere.
Die L. 20. C. 6. 30. gehört nicht hierher, auS den oben
I. 2. entwickelten Gründen.
3) Der Pupill hatte stch von der väterlichen Erbschaft
losgesagt: der Substitut gleichfalls seinen Theil ausgeschla-
gen oder wenn er suus heres war gleichfalls abftinirt,
ohne daß indeß das Testament zerfiel: kann er dennoch als
Pupillar Erbe antreten? Nach L. 27. 2. in f. D. 36. 1.
(ad 8. 8. Treb.) ohne allen Zweifel 6).
Für die Bejahung kann auch die mehrmals genannte L.
40. D. de A. vel 0. H, — angeführt werden, wo überhaupt
vorausgesetzt wird, daß der Pupill nicht Erbe des VaterS
geworden, dessen Erbschaft der, die väterliche bei Seite
lassende, Substitut antreten kann: so fern das Testament
nicht destitutum geworden.
Gehört aber L. 12. D. h. t. (28, 6) hierher? Ihr In-
halt ist folgender:
8i filius, qui patri ac postea fratri ex secundis ta-
bulis heres extitit, hereditatem patris recuset, fra-
ternam autem retinere malit, audiri debet? Justius enim
Praetorem facturum existimo, si fratri separationem
bonorum patris concesserit: etenim jus dicenti proposi-
tum est, liberos oneribus hereditariis non sponte sus-

4) Dies wird ausführlich entwickelt von Ul pia n in L. 10.
§. 4. D. h. t. (28. 6.)
6) Es »ruß nämlich angenommen werden, daß der Pupill
nicht Erbe des Vaters geworden: sonst widerstreitet die
Stelle der L. 20. C. (de jure deliber.)
6) — quia poterit (substitutus) coherede adeunte, quamvis
ipse patris omisisset, hereditatem, ex substitutione adire.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer