Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 2 (1837))

360

Neber Exceptiones im Allgemeinen.
1. 156. §. 1. I). 50. 17.
Cui damus actionem, eidem et exceptionem competere
multo magis quis dixerit
und insoferne haben wir gewiß richtig den Herrn Dr. Büchel
auf dic exceptio redhibitoria verwiesen, die auf demselben
Fundamente wie die gleichnamige actio beruht, waS nicht
weggekünftelt werden kann.
Soweit aber ist uns auch die Bahn gebrochen für die
juristische Bestimmung der sogenannten exceptio non rite
adimpleti contractus. Wie nämlich jede exceptio als ac-
tio prozeßualisch aufgefaßt werden muß, so hat es keine
Schwierigkeit hier die Frage nach dem faetischen und juri-
stischen Fundamente zu stellen. Z. B. wer excipiendo sich
auf das Redhibitionsrecht beruft, wird, wenn der Kläger
das Daseyn des Fehlers läugnet, den Excipienten zum Be-
weise verpflichten, wer sich darauf beruft, die Sache habe
die versprochenen dotes nicht, wird eigentlich die gewöhn-
liche exceptio non adimpleti contractus machen Und den
Kläger in den Beweis drängen, es wäre denn, daß der
Beklagte die Sache bereits angenommen hatte, und der
Kläger das Versprechen der Eigenschaft läugnete. wo na-
türlich die exceptio den Standpunkt der exceptio doli er-
hält , und nicht mehr non adimpleti contractus genannt
werden kann. Wer nämlich ohne Vorhalt etwas annimmt,
erkennt die vollkommene Erfüllung an, und muß Jrrthum
von seiner Seite und des Unrechts von der andern Seite
darthun. Man braucht sich daher nicht auf die Irrgänge
des sogenannten qualifieirten Geständnisses oder auf die Un-
tersuchung besondrer casus und der Rechtsgrundsätze dafür
einzulassen, sondern Alles folgt von selbst aus bekannten all-
gemeinen civilistischen Grundsätzen. Das Edict deS PrätorS
hat besonders durch die Ausbildung deS Actionensyftems den
großen Zweck erreicht das Mannichfaltigc der Casuistik dem
Standpunkte allgemeiner Ansichten unterzuordncn, und es
war Zweck der römischen Rechtsgelehrten diese Methode zu
erhalten, und die deutsche Wissenschaft muß auf diesem
Wege fortfahren, damit das Recht nicht auseinander falle in
die principlose Exploration einzelner records und arreets50).

30) Nur etwas Aehnliches kömmt in den Rescripten derZm-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer