Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 1 (1833))

die Specialität der Pfandrechte in den neuen Gesetzgebungen. 43
ordnung vom Jahre 1783 beschrieben seyN/ und endlich muß
der Schuldner als Eigenthümer der Sache im Hypotheken-
buche selbst vermerkt seyn, wenn die Einräumung einer
gültigen Hypothek durch ihn für den Gläubiger statt finden
soll **). In dieser ausgedehnten Bestimmung des preußischen
Hypothekenbuchs rechtfertigt stch der sehr gesunde Gedanke,
daß in der Concurrenz der in der zweiten Rubrik des Hypo-
thekenbuchS eingetragenen Reallaften und der in der dritten
Rubrik stehenden Hypothekenposten lediglich die Zeit der Jn-
scription entscheide. Ein Gläubiger, dessen Forderung in
der dritten Rubrik früher eingetragen war, als die Ein-
tragung einer Reallaft in der zweiten Rubrik geschah, kann,
wenn diese Reallast der Grund ist, warum das für daS ver-
pfändete Gut gebotene Kaufgeld zu seiner Befriedigung nicht
hinreicht, ein Aufgebot des GutS ohne jene Last verlangen").
Uebrigens sind wir der Meinung, daß bei der Bestimmung
der preußischen Hypothekenbücher als Bücher für die juristische
Statistik der Grundstücke noch Vieles sowohl in der theore-
tischen Fassung des Landrechts, wie in der mechanischen
Ausführung der Bücher zu bessern seyn dürfte. Aber in
dem Prinzipe stimmen wir mit dem Herrn von Sethe über-
ein, daß auf direkte oder indirekte Weise die Zwangspsiicht
zur Berichtigung des Besitztitels bei dem Grund- und Hypo-
thekenbuche angenommen werden muß ").
Nunmehr zu dem Grundsätze der Specialität im preußischen
Hypothekenrechte. Gar leicht wird in allgemeinen Vorträgen
über den Geist einzelner Lehren neuerer Gesetzgebungen eine
schon im voraus gefaßte Idee leichtfertig forrgeführt, ohne
daß der innerste Gedankengang der Gesetzgeber, die sich oft
im Gemische des Alten und Neuen selbst nicht zur Prinzip-

68) Landrccht I. 20. §. 4o5.
6.9) Ministerial-Verordnung v. 24. Mai 1817 v. Kamptz Jahrb. IX.
S. 234. Bielitz Commentar IV. Band S. 406.
bo) Zeitschrift für wissenschaftliche Bearbeitung des preußischen
Rechts von Simon und v. Strampf I. Band, II. Heft,
Dir. vii.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer