Full text: Volume (Bd. 1 (1833))

386 Ueber den Anfangspunct des Pfandrechts
sich nicht um die Gültigkeit/ sondern um ein Vorzugs-
recht deS fiScalifchen Pfandrechts vor alteren Gläubigern
handelt/ offenbar nicht.
Gewiß ist jedenfalls/ daß der Fiscus sich nach Paulus bei'm
Verkaufe an einen Minderjährigen ein fo fo rt wirkfamesPfand.
recht in re propria bestellen kann. Dagegen ist in Ulptan's
I/. 28. D. de jure 6- 01 weder von einem Minderjährig en,
noch von einer r eservirten Hypothek die Rede/ sondern cs
heißt allgemein: cum fisco contraxerit, und daher kann
man die von allen Contrahenten mit dem FiScuS redende
Stelle Ulpian's nicht auf den fpeciellen Fall des Paulus
beziehen. Ausserdem spricht dieser nur von der Gültigkeit/
jener dagegen von einem Vorzugsrechte des fiskalischen
Pfandes vor älteren Pfandglänbigern; und während sich je-
ner auf den Rechtssatz: praevenit causam pignoris fiscus
beruft/ stützt sich dieser dagegen auf das: res transit [cum
pignore fisci. Unter diesen Umständen ist es wohl am natür-
lichsten/ das Pfandrecht des FiScuS in re post adquisita
erst im Augenblicke des Eigenthumserwerbs entstehen
zu lassen/ wobei derselbe dem alteren Pfandgläubiger um
einige Minuten oder Stunden zuvorkommt (prae-
venit)/ und vermöge dieser Prävention ein früheres Pfand-
recht erwirbt. Diese Erklärung dient dann abermals zur
Bestätigung unserer Theorie / daß das Pfandrecht an zukünf-
tigen Gütern erst im Augenblicke des Erwerbs entsteht / wo-
bei jedoch der FiScuS ausnahmsweise begünstigt ist.
§. 14.
Es fragt sich indes/ ob damit nicht das im s. 12 erklärte/
so sehr bestrittene Fragment Scävola's/ L. 21. pr. D.
qui pot. (20. 4) / in Widerspruch stehe? Wäre gewiß / daß
schon zu Seävola's Zeiten dem Fiscus ein Legalpfand
an dem gestammten gegenwärtigen und zukünftigen Ver-
mögen seiner Contrahenten zustand/ so hätte ihm Scävola
ein Vorzugsrecht vor der älteren Pfandgläubigerin (der
Seja) einräumen müssen/ weil der FiScuö nach Ulpian's
Zeugniß (L. 28. D. eit.) vermöge einer fingirten Priorität
der Zeit die später erworbenen Güter um einige Minuten
früher als der concurrirende Mitgläubiger erwirbt. Allein
gerade der Umstand/ daß Scävola umgekehrt der älteren

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer