Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 6 (1848))

Darstellung der neueren Toseanischen Gesetzgebung re. 47

Capite! X.
Von den Befugnissen des Präsidenten der entscheidenden Kammer der
Corte Regia.
Erläut. Art. 421 — 433.
Der Präsident hat die Leitung und die Polizei der öffent-
lichen Verhandlungen über sich. Er kann im Laufe der Ver-
handlungen jeden, der nicht gutwillig erscheint, beirufen und
beiführen laffen, selbsi Sachverständige. Er kann neue Acten-
siücke und Documente in die Verhandlung bringen lassen; nur
muß er sie auch den Parteien mittheilen. Der Präsident hat
zu bestimmen, ob einer der mit Gewalt beigebrachten Zeugen
zu beeidigen sei oder nicht. Er kann nach Anhörung des Staats-
anwalts und unter Beistimmung des Collegiums die Verhand-
lung vertagen. In diesem Falle bleiben die Zeugen am Ge-
richtssitze, bis die Sache zu Ende ist. Im Falle Anwälte ihr
Amt in der Rede mißbrauchen, kann er ihnen das Wort ent-
gehen, und der Gerichtshof kann sie suspendiren. In diesem
Falle muß dem Angeschuldigten, insofern jene Maaßregel sei-
!!fn Erdiger trifft, sogleich ein neuer aufgestellt werden.
Der Präsident kann auch zur Ordnung rufen, und Ruhestörer
unter dem Publicum abführen lassen. — In Sachen, in wel-
chen die öffentliche Sittlichkeit verletzt werden würde, läßt er
bis zur Urtheilsverkündung die Thüren dem Publicum schließen,
-jntmer aber können die Verwandten des Angeklagten, die Ge-
nchtsadvocaten und Personen, bei welchen die Motive der
Schkeßung nicht Platz greifen, eintreten. Die öffentliche Ge-
wau steht allein unter dem Befehl des Präsidenten. Der
Mast ent kann auch nach Anhörung des Collegiums Alles ver-
w?rsen und abkürzen, was voraussichtlich zu keinem Resultate
Capite! XI.
Bon den öffentlichen Verhandlungen vor der Corte Regia.
Gesetz. Art. 241 —246. Erlüut. Art. 434 — 484.
Bevor der Gerichtshof eintritt, muß der Präsident besorgt
fern, daß die Zeugen in das für sie bestimmte Local geführt
werden , er kann die geeigneten Maaßregeln ergreifen, um
Kollusionen unter ihnen vorzubeugen. Nachdem der Gerichts-
hof seine Plätze eingenommen, gebietet der Präsident Stille,

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer