Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 6 (1848))

iil'or dessen Sindium »nd Vortrag.

143

lammenstellungen so zu machen, wie die natürliche Ordnung
fcfi° Wissenschaft sie verlangt.

§. 10.
Es ist nun vor Allem zu beweisen, wie die zwei ersten
Bücher des Code auf rein germanische» Ansichten beruhen,
aber das System doch nur durch den logischen Begriffstact deö
römischen Rechts zu begreifen ist. Das Personenrecht im er-
sten Buche ist die Entwicklung theils des germanischen mun-
dium, theils der canonischen Innerlichkeit des ehelichen Ban-
des: das Sachenrecht im zweiten Buche ist nur ein Liegen-
schastsrecht nach dem Gedanken der Gewehre. Wohl hat man
auch im Mittelalter auf Begriffe des römischen Rechts im In-
halte hingesehen, j. B. auf die patria potestas, die doch die
Römer selbst nur als ein jus proprium oivibus Romanis er-
kannt haben, weßhalb sie bei uns in einem andern Sinn gilt,
d. h. als elterliches Recht, und daher hat man allmählig ein-
ssesehen, la puissance paternelle na Heu— ebenso auf die Ser-
vituten des römischen Rechts; und man hat nicht einmal ge-
fühlt, daß einige Rechte nur Beschreibungen des Eigenthums
sind (die Servituten aus der Lage und aus dem Gesetze), wäh-
rend es andererseits dem freien Willen überlassen seyn sollte,
Beschränkungen des Eigenthums wirklich zu inachen *).
Es gehört sehr viel dazu, in diesen beiden Büchern her-
auszufinden, dasjenige, was aus der germanischen Grundlage
ruht, und dasjenige, was der sich fortbildenden Wissenschaft
angehört, und theilweise auch dem Inhalte nach im römischen
Rechte gefunden wird.
Ein äußeres Anzeichen hat man, wenn man die Zusam-
menstellung der französischen Gewohnheiten, z. B. nach Loysel
vor sich hat, und wobei man bald wahrnimmt, daß selbst das
System dieser Zusammenstellung schon nach römischen Begriffen
gemacht ist °), indem es weder der französischen noch der deut-
schen Rechtsgeschichte gelungen ist, ein eigenes System aufzu-
siellen: also findet man im ersten Buche, wo man das erste
Buch der Institutionen. nachgebildet hat, daß die Ehe im

8) Davon noch unten.
ü) Auch bliioslone hat sich im englische» Rechte darnach gerichtet.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer