Full text: Volume (Bd. 6 (1848))

6 Darstellung der neueren Toscanischen Gesetzgebung re.
form, die Erläuterungen vom 16. November 1838 enthalten
in 640 Artikeln, welche dem logischen Zusammenhänge nach,
der im Ganzen auch stillschweigend dem ersten Gesetze zu Grunde
liegt, in 3 Theile und Capitel eingetheilt sind, die näheren
Bestimmungen der Reform.
Wir werden die Verfügungen des Hauptgesetzes und der
Erläuterungen untereinander verflechten, der Eintheilung der
letzteren folgen, und nur die Organisation der Gerichte und
ihrer Bezirke, sowie auch der Verwaltungsbezirke, soweit es
nvthig ist, in einer Einleitung (titoio preliminare) voran-
stellen, wobei wir uns erlauben, die etwas verwickelte Bezirks-
eintheilung, um des besseren Verständnisses willen theilweise
concret zu geben.

Einleitung.
Gesetz vom 2. August 1838, Art. 1 — 26.
Das Großherzogthum Toscana ist in administrativer Be-
ziehung in 5 Gouvernements (Florenz, Livorno, Pisa, Siena,
Insel Elba) und 7 königliche Cvmmissariate (Pistvja, Arczzo,
Grvsseto, Montepulciano, Rocca S. Casciano, Volterra,
Pontremoli) eingetheilt, die sämmtlich untereinander coordi-
nirt sind. Der Unterschied bes Governo vom Commissari-
ato regio ruht nur in der Ausdehnung und Wichtigkeit des
untergebenen Bezirks und hiernach in der Ausdehnung der Be-
amtung selbst. Die Gouvernements von Florenz und Livorno
sind in Polizeicommiffariate (Cominissariati) (welche haupt-
sächlich nur die Städte umfassen) und in königliche Vicariate
(der Beamte heißt Vieario regio) eingetheilt; die kgl. Com-
missariate haben nur Vicariate unter sich. Unter den Vicariaten,
ja selbst unter einigen Polizeicommissariaten (z. B. bezüglich der
näheren Umgebungen der Stadt Florenz) stehen die Poteste-
rien (der Beamte heißt kotestä). Es gibt jedoch Vicari-
ate, die keine Potesteria unter sich haben, was sich aus der
Art der Ansiedelung in manchen Gegenden erklärt, indem sich
oft keine zusammenhängende Dörfer, sondern nur Höfe, die
einen größeren Ort, einen Vicariatssitz, umgeben, finden.' Wo
kein Potesta ist, ist natürlich der Vicar der dem Volke nächste
Beamte in allen Beziehungen. Vicariate und Potesterien sind
hinsichtlich ihrer Besetzung, des Rangs und der Besoldung ihrer

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer