Full text: Volume (Bd. 6 (1848))

Die Quellen des sogen. FamilienrechLs Ln Deutschland. 101
t^urn oportet «imHem providentiam tum patribus
quam liberis deferri: invenimus autem in veteris
juris observatione multas esse res, quae extrin-
secus ad filiosfamiiias veniunt et minime patribus
acquiruntur: quemadmodum in maternis bonis, vel
quae ex maritali lucro ad eos perveniunt, ita ex
his, quae ex aliis causis filiisfamilias acquiruntur^
certam introducimus definitionem.
Es soll der Vater daran kein Eigenthum erwerben. Es
ist dieses eine Regel. Der Kaiser sagt selbst, er habe deshalb
eine Regel, definitio, festgesetzt.
Siquis itaque filiusfamilias vel patris sui vel avi
vel proavi in potestate constitutus, aliquid sibi ac-
quisierit non ex ejus substantia, cujus in potestate
sit sed ab aliis quibuscunque causis, quae ex li-
beralitatc fortunae vel laboribus suis ad eum perve-
niant: eas suis parentibus non in plenum sicut an-
tea fuerat sancitum sed usque ad usumfructum so-
lum acquirat: — dominium autem filiisfamilias in-
haereat ad exemplum tam maternarum quam ex
nuptialibus causis filiisfamilias acquisitarum rerum.
Nur an dem peculio castrensi soll nichts verändert werden.
Man sieht ans dieser ganzen Darstellung, wie schon unter
Justinian der Hauptsatz über die Aequisition des Vermögens
durch die Kinder verändert war, jetzt nicht mehr die Regel fest-
stand, daß die Kinder, wie die servi nur Instrumente des
Vaters find, vielmehr, daß sie für den Vater nur dasjenige
erwerben, was sie im väterlichen Hause aus des Vaters Ver-
mögen selbst ziehen, ja daß sie nicht einmal angehalten sind,
strenge für den Vater zu arbeiten, sondern daß sie dem Vater
hier nur insoweit dienstlich sind, als die häuslichen und Er-
ziehungsrechte, jene natürliche Rechte, es fodern.
Dieser Grundsatz ist um so leichter auch auf Deutschland
angewendet worden, als man durch unsre Gewohnheiten sehr
Reicht sieht, wann das Kind sich selbst ernähren kann und da-
durch auf germanische Art sich emaneipirt. Wenn nämlich auch
^ie Töchter bis zu der Herrath in des Vaters Hause bleiben,
und dann hier vollkommen der römische Hauptsatz anwendbar
jo wird die Sache anders bei dcu Söhnen, welche sich so-
versorgen als möglich.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer