Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 3 (1839))

254 Dom Vertragssysteme des jetzigen gemeinen deutschen NechtS.
lichen Vertrage verabredet, so wird er vor der Unterschrift
derselben nicht für perfect angenommen.
IV . Wenn über einen Vertrag eine Urkunde errichtet
worden, so ist auf die von dem einen Theilc Vorgeschichten
mündlichen Verabredungen, auch wenn ste in ingressu con-
(raclns geschehen fein sollten, nicht zu achten- und diese der
römischen Stipulation ähnliche, auch im preußischen Rechte
vorkommende Richtung kann natürlich nur insoferne aufgefaßt
werden, alö bei schriftlichen Conlracten mündliche pacta ad-
jecta nicht zugclasscn sind.
V. Punctationen sind hinsichtlich der festen Punkte,
wie Verträge anzusehen: pacta de ineundo pacto gelten
nur, wenn über die Zeit des abzuschließcnden Vertrags
Verabredung getroffen ist, haben immer alö Solutionsgrund
veränderte Umstande für sich, und die Klage daraus verjährt
in einem Jahre von der Zei* wo sie hätte angestellt wer-
den können.
"VI. Niemand kann für v.ncn Andern ein Versprechen
machen, oder annehmen, sondern nur für das Interesse sich
verbinden.
VII. Bei cintretendem periculum wird der Vertrag für
erloschen angesehenlS7)' ein Punkt, der gar nicht paßt, wenn
man von derUnwiederruflichkeit der pacta im allgemeinen auch
der nuda auSgeht. ES ist dies beim Tausch gesagt,demTvpuS
der Bilateralgeschäfte im Naturrechttz. 1048. und auf den
Kauf angewendet 1064. also allgemeine Idee.
VIII. Ueber den Unterschied der benannten und unbe«
nannten Verträge etwas anzugeben, ist vermieden , im Gan-
zen ist das System der einzelnen Verträge auch so ausgestellt,
daß die benannten Verträge nur als besonders wichtige Bei-
spiele hervortreten. Man hat nämlich

1-57) Es wird aber vorausgesetzt, daß das periculum die ganze
Sache betriffl. Ganz gebt die Sache zu Grunde, wenn sie
über die Hälfte zu Grunde gebt. Außerdem ist der Ver-
trag nicht erloschen und der Besitzer zur Zeit der Gefahr
trägt die Gefahr. Vergl. Winiwarter 4- Bd. S. 23g.
Wo der Vertrag erloschen ist, kann natürlich die Gegenlei-
stung rondieirt werden.
158) Sieh auch die französische Lehre von dem contrat commutatif.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer