Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 3 (1839))

24ß Vom Vertragssysteme des jetzigen gemeinen deutschen Recht-.
deö Usus modernus des römischen Rechts. Er geht von dem
Unterschiede der Konventionen und Contractus auS, behält
daS ganze römische Contraclssystcm bei, bemerkt aber, daß
die Conventiones nicht weniger klagbar seien, wie die
Contractus, wobei unter den crftcrcn jede angenommene Ver-
sicherung ohne irgend eine nähere Bestimmung verstanden wird.
Im Uebrige» begegnet nnS kein Einfiuß des RaturrcchtS,
sondern diejenige Theorie, welche man in der Mitte des 18.
Jahrhunderts von dem in den Gerichten anwendbaren römi-
schen Rechte hatte. Dabei sind alle feineren Punkte z.
über periculum, über «nbenannte Verträge n. f. w. unberührt:
auch in den dickleibigen Commentariis dc- Herrn vöN Kreit-
maier: andre Dinge, die mit dem Vertragssysteme zusammen-
hängen z.B. Convcntionalstrafe, arrha sind von ihrer rechten
Sette gar nicht angesehen, eö ist zwar nicht gesagt, daß ein
Vertrag B. ein pactura adjectum ex intervallo eine
Stipulation sey aber eS ist gesagt, daß ein expost kom-
mender Nebenvertrag ein integrircndcr Thcil des früheren
Hauptvertrags sey: Für Dritte soll ei« Vertrag nur Rechte
begründen, wenn sie locupkctin werde«, vnd noch dazu ex-
post von ihnen der Vertrag angenommen oder ratificirt wird
Von den Bilateral.Contracten ist auf eine unbestimmte Weife
die Rede: die Seriptur ist noch ganz «ach der Bedeutung im
römische« Rechte angesehen, obgleich man schon damals in
wichtigen Fällen sie sehr allgemein anwendete: die Ansichten
der späteren Landesgesetzc waren damals noch nicht im Schwung.
Wie überall war der ReichSabschicd von 1551. §. 79. wegen
der Contracte der Jude« mit Christe« ausdrücklich bestätiget**°)
DaS System der einzelnen Verträge war so ausgestellt, wie
wenn an den Principien des römischen Rechts gar nicht- ab-
geändert wäre d. h. alle einzelnen Verträge nach der Ordnung
der benannten Real - Consensual-Verbal und Literal i. e.
Chiroxraphal- Contracte, denen die «»benannte« Contracte
dann eingehängt sind, abgehandelt. Praktisch verarbeitet sind

148) IV. Tbl. 10. C»p. §. 1. Ein Vertrag wird aber »ft Sti-
pulation genannt.
149) IV. Tbl. 1. C.p. §. 13. No. Z.
150) Die sogenannte exceptio debili non protocollali: IV. 1. §. 14.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer